06.10. Berlin

06.10.2015
19h Einlass
20h Beginn
Eintritt: 3-8€ Empfehlung
FB Link
Historischer Gemeindesaal Moabit

Der Saal ist mit dem Rollstuhl zugänglich über eine recht flache Rampe, Toiletten Angabe folgt.

 

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt, einzelne Texte sind in Englisch. Es gibt keine Übersetzung in DGS.

 

WE #1 – Schwarze Poesie auf Reisen

Vier Wortakrobat*innen bringen die Bühne zum beben mit Satzbeats, Wortverflechtungen und bittersüßer Kritik an Strukturen. Sie werden sich einen Schlagabtausch geben, gemeinsam Texte performen und Themen in einander ziehen so dass am Ende Freudentränen, Wutgeschrei und Reflektionen in der selben Sekunde passieren.
Die Show wird gemeinsam kreiert und dann in fünf deutschen Städten präsentiert – vier Bühnenheld*innen entern Räume um Neues zu zeigen und Altes zu ändern. Ein Abend mit Interventionspotenzial. Ein Abend, zum reflektieren, ankommen und Wörter bestaunen.

Mit dabei sind Sarah Mouwani, Babiche Papaya, Lahya Aukongo und SchwarzRund.

 

Local Support

Wir sind selber ein bisschen nervös, weil wir WoMANtís RANDom so sehr lieben, eine wahr Ehre sich die Bühne zu teilen!

„Mein name ist WoMANtís RANDom (Tumblr).

Ich spiele JAZZPUNK mit meiner Gitarre und meiner ständig wechselnden Stimme. Ich identifiziere mich als Mediaakrobat_in, Straßenmusiker_in, Tänzer_in, Maler_in und Geschichtenerzähler_in. Aus meiner „Black Gender Gifted“- Perspektive übersetze ich meiner Erfahrungen, dabei benutze ich vorhandene und neue Lieder.“

 

Die VEranstaltung wurde ermöglicht durch den ASta der FU, den AntiRa Refrat der HU und entstand in Kooperation mit der One World Poetry Night.